Der Weg auf der Rapallogrenze

Wanderweg auf der alten Grenze.

Die Gipfel über Podbrdo sind vielen Bergsteigern wegen der außerordentlichen Flora bekannt, dennoch wissen viele unter ihnen nicht, dass sie auf den Spuren der ehemaligen Grenze zwischen Italien und Jugoslawien wandern.

Der Weg auf der Rapallogrenze

Nach Ende des ersten Weltkrieges hat Italien mit dem Rapallovertrag, beschlossen im Jahr 1920, vorübergehend das Gebiet des slowenischen Küstenlandes bekommen. Italienische Einheiten haben damals auch Baška grapa besetzt, mit Grenzsteinen die Grenzlinie gekennzeichnet und in den Jahren bis zum zweiten Weltkrieg auf den Gipfeln Straßen, Kasernen, Bunker und andere Festungen gebaut.

Heute hat viele dieser Objekte die Vegetation überwachsen, einige jedoch sind noch sichtbar und einen Besuch wert:

Der Luftschutzraum auf Kup, die Grenzsteine auf dem Gipfel der Bača, die Kaserne auf Možic, der eiserne Bunker auf Lajnar, der Luftschutzraum Caposaldo auf Petrovo Brdo, die Kaserne auf Lajnar, die Festung auf dem Gipfel der Bača und viele andere.

Der Zugang ist aus Baška grapa möglich, denn die Rapallogrenze verlief auf den Bergen über Baška grapa (Porezen, Slatnik, Kobla, Črna Prst).

Informationen für Touren mit Führung:

LTO Sotočje - TIC Tolmin
Petra Skalarja 4
SI-5220 Tolmin
T: +386 5 380 04 80
E: info@lto-sotocje.si

 

Turistično društvo Podbrdo
Podbrdo 75
SI-5243 Podbrdo
M: +386 41 837 551
E: joze.dakskobler@gmail.com