Bergweiden

Die von den mächtigen Bergen geschützten Weidealmen über dem Soča-Tal, stellen ein beachtenswertes wirtschaftliches, soziales und kulturelles Erbe dar.

Einige von ihnen sind so alt wie die Siedlungen im Tal. Aquileische Urkunden erwähnen die Almen unter Krn schon im 12. Jh. Auch heute übertragen auf diesen Almen, die Hirten und Käsehersteller die Erfahrungen ihrer Vorfahren, altertümliche, wirtschaftliche und gesellschaftliche Gesetzlichkeiten auf die nächste Generation.

Vom größten ethnologischen Wert ist auch das hiesige Bauerbe mit Hirtensiedlungen und Ställen. Leider wurden die Bauwerke vom Wirbel der Soča-Front und späteren Erbeben stark beschädigt. Die noch bewirtschafteten Almen können mit einem lokalen Reisebegleiter besichtigt werden.
Quelle: Mojca Rutar